BTech Hons in Architectural Technology

Allgemeines

Beschreibung des Studiengangs

BTech ehrt Architekturtechnologie (angewandtes Design)

Dieses Programm zielt darauf ab, Kandidaten für die Registrierung als Senior Architectural Technologists (Senior Architectural Technologists) zu gewinnen, eine Registrierungskategorie der oberen Mittelstufe, die vom South African Council for the Architectural Profession (SACAP) definiert wurde. Das Programm ist nach SACAP, RIBA und CAA Teil 1 akkreditiert.

Das Programm konzentriert sich auf Architekturdesign, Designtheorie und Designentwicklung und richtet sich in erster Linie an Studenten, die während ihres Diplomstudiums ein Talent für Design gezeigt haben und diese Fähigkeit im Hinblick auf die Registrierung als Professional Senior Architectural Technologists weiterentwickeln möchten oder machen Sie mit dem Studium weiter, um sich als professioneller Architekt zu qualifizieren oder um unabhängig zu praktizieren.

Nach zwei Jahren als Senior-Technologe-Kandidat und dem Bestehen der SACAP-Qualifizierungsprüfung können sich die Kandidaten als Senior-Architekturtechnologen registrieren.

Zulassungsvoraussetzungen

Ein nationales Diplom: Architekturtechnologie einer Architekturabteilung, die vom South African Council for the Architectural Profession als Teil 1 akkreditiert wurde, oder eine gleichwertige Qualifikation mit einem gleichwertigen Standard, wie vom Abteilungsausschuss festgelegt.

Nach Ermessen des Abteilungsleiters können Bewerber aufgefordert werden, sich für Brückenmodule anzumelden und diese zu bestehen, um zur Baccalaureus Technologiae: Architectural Technology (Applied Design) zugelassen zu werden.

Lehrplan

MODUL

  • Architekturentwurf 4
  • Digitale Architekturtechnologie 4
  • Konstruktion und Detaillierung 4
  • Prinzipien des Städtebaus 4
  • Designtheorie 4

Programmstruktur

  1. Art des Programms: Einjähriges Programm.
  2. Mindestdauer: Ein Jahr Vollzeit.
  3. Anzahl der Module pro Jahr: Fünf-Jahres-Module.

BTech ehrt Architekturtechnologie (Management)

Dieses Programm soll Architekturtechnologen, die ihr Studium fortsetzen möchten, eine Möglichkeit bieten, ihre Karrieremöglichkeiten in dieser Funktion zu verbessern.

Das Programm konzentriert sich auf die Verwaltung und das Management von Architekturbüros, Projekten, Wohnraum, städtischen Ressourcen und Entwicklung.

Zulassungsvoraussetzungen

Ein nationales Diplom: Architekturtechnologie oder ein nationales Hochschuldiplom: Architektur oder eine gleichwertige Qualifikation mit einem gleichwertigen Standard, wie vom Fachbereichsausschuss festgelegt.

Nach Ermessen des Abteilungsleiters können Kandidaten aufgefordert werden, sich für Brückenmodule anzumelden und diese zu bestehen, um zur Baccalaureus Technologiae: Architectural Technology (Management) zugelassen zu werden.

Lehrplan

MODUL

  • Architekturmanagement 4
  • Büroübung 4
  • Gehäuse 4
  • Computeranwendungen 4
  • Stadtpolitische Studien 4

Programmstruktur

  1. Art des Programms: Einjähriges Programm.
  2. Das Programm wird sowohl in Vollzeit als auch in Teilzeit angeboten.
  3. Mindestdauer: Ein Jahr Vollzeit, zwei Jahre Teilzeit.
  4. Anzahl der Module im Programm: Fünf-Jahres-Module.

Anmeldung und Starttermine

Die Registrierung beginnt im Januar und die Vorlesungen im Februar für die Arbeitsprogramme der Grund- und Aufbaustudiengänge.

Alle Forschungsprogramme für Master und PhD können sich das ganze Jahr über anmelden.

Enddatum: Das Studium beginnt im Januar und endet im Dezember. Die Programmfrist richtet sich nach der Dauer des Programms.

Zuletzt aktualisiert am Aug. 2019

Über die Hochschule

Vibrant, multicultural and dynamic, the University of Johannesburg (UJ) shares the pace and energy of cosmopolitan Johannesburg, the city whose name it carries. Proudly South African, the university i ... Weiterlesen

Vibrant, multicultural and dynamic, the University of Johannesburg (UJ) shares the pace and energy of cosmopolitan Johannesburg, the city whose name it carries. Proudly South African, the university is alive down to its African roots, and well-prepared for its role in actualising the potential that higher education holds for the continent’s development. Weniger Informationen